+49 3581 688965 webmaster@mdoering.de
Seite auswählen

Zwischen Charme und Perfektion – Teil 2

von | Dez 15, 2016 | Grafik, News

Teil 2 des Beitrags “Zwischen Charme und Perfektion”: Recherche

Im 2. Teil des Beitrags “Zwischen Charme und Perfektion” geht es nun darum, wie ich mich an das Scannen und Bearbeiten herangetastet habe.

Die Zielstellung ist jetzt soweit klar. Pro Album oder Karton werde ich mir die Bilder anschauen und danach entscheiden, wie es weitergeht.

Und wie geht es weiter? Ich schau also erst einmal ins Web und in die Bücher. Was? Bücher? Na sicher. Davon gibt es auch richtig Gute. Obwohl das Internet für mich eine wichtige Informationsquelle ist, liebe ich Bücher. Warum? Augenweide, Haptik, Geruch. Hier kommt so viel zusammen. Gute Gestaltung und Typografie. Bücher machen ist Handwerk. Und gerade bei Büchern erkennt man gutes Handwerk. Im Bereich der Bildbearbeitung ist die Auswahl fast schon riesig. Im Prinzip gibt es zu jedem Thema Bücher. Nur zur Bearbeitung von Uralt-Bildern habe ich nichts gefunden. Also muss die Standardliteratur herhalten.

Vor allem Doc Baumanns “Photoshop Basiswissen”. Egal mit welcher Version von Photoshop ihr arbeitet, das Grundwissen ist immer das gleiche. Die 22 Einzelbände werden über den Docma Shop als “Photoshop Enzyklopädie – ePapers” vertrieben. Für kleines Geld hat man sein Photoshop Grundwissen zusammen. Wichtig sind aber auch allgemeine Grundkenntnisse im Bereich Digitalbild, Fotografie und Scannen. Man sollte schon wissen was ein LAB Farbraum ist oder ein Histogramm.

Und dort hilft ein Blick in das Standardwerk. Das “Kompendium Mediengestaltung Digital und Print” beinhaltet kompetent die Ausbildungsinhalte eines Mediengestalters. Einfacher kann man sich das zugehörige Wissen nicht aneignen. Die mittlerweile 4-bändige Ausgabe ist bei Amazon erhältlich.

Wenn es dann um speziellere Fragen geht sind einschlägige Foren von Vorteil. Hier findet sich fast immer jemand mit einer Antwort. Ob die gerade passt und immer richtig ist, ist eine andere Frage. Für mich hat sich die Website PSD-Tutorials bewährt. Ich bin seit den Anfängen dort registriert und hab auch schon mal das eine oder andere Tutorial für InDesign und PDF geschrieben. Die Seite lebt natürlich vom Mitmachen. Dafür gibt es Punkte, die man in Video-Tutorials oder Downloads umsetzen kann.

Was hat mir die Recherche nun gebracht? Erstens gibt es keine allgemeingültige 1 Klick Lösung. So etwas wie: “Scannen-Bild laden-Klick-Aaaahhh schööön”. Ne, so einfach läuft es nicht. Vielleicht treffen sich ja mal ein paar Grafiker, Programmierer und Mathematiker auf ein Bier und beschließen so eine Lösung umzusetzen. Der Aufwand dürfte nicht ohne sein.

Also bleibt nur reines Handwerk mit den entsprechenden Grundwerkzeugen. Saubere Finger (Handschuhe), Reinigungspinsel, Scanner, Bildbearbeitung und ein halbwegs schneller Rechner. Wenn möglich alles farbkalibriert. Besonders, wenn die Scans auch noch auf Fotopapier kommen sollen.

Dazu kommen die entsprechenden Einstellungen des Scanners und die Grundeinstellungen von Adobe Bridge und Photoshop. Was es damit auf sich hat, beleuchtet der 3. Teil der Blog-Serie “Zwischen Charme und Perfektion”.

0 Kommentare

Wenn du eine Meinung dazu hast, dann hinterlasse hier deinen Kommentar!